Führerscheinklasse A

Krafträder, dreirädrige Kraftfahrzeuge


Du darfst mit der Ausbildung zur Fahrerlaubnisklasse A mit 23 1/2 Jahren beginnen, bzw. 19 1/2 bei mindestens 2 Jahren Vorbesitz der Klasse A2 . Bei dreirädrigen Kraftfahrzeugen muss man 20 1/2 Jahre sein, um mit der Ausbildung zu beginnen.

Die theoretische Prüfung kann dann 3 Monate vor dem Mindestalter abgelegt werden und die praktische Prüfung 1 Monat vorher.


Zum Erwerb dieser Führerscheinklasse wird keine Vorklasse gefordert!
Die Anzahl der Übungsstunden ist von Deinen individuellen Fähigkeiten abhängig. Hierbei gibt es keine vorgeschriebene Mindestanzahl!


Der Gesetzgeber schreibt folgende Sonderfahrten vor:

  • 5 Überlandfahrten
  • 4 Autobahnfahrten
  • 3 Beleuchtungsfahrten

Besonderheit:

Bei der Erweiterung von Klasse A1 auf A2 und von Klasse A2 auf A gilt folgendes:
1. Bei mindestens zweijährigem Vorbesitz der jeweils niedrigeren Klasse ist keine praktische Ausbildung vorgeschrieben. Allerdings muss sich der Fahrlehrer, bevor er den Bewerber zur Prüfung vorstellt, davon überzeugen, dass dieser die notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse besitzt.
2. Besitzt der Bewerber die jeweils niedrigere Klasse noch nicht seit mindestens zwei Jahren oder will er von der Klasse A1 direkt auf A aufsteigen, ist die Anzahl der besonderen Ausbildungsfahrten reduziert auf:


  • 3 Fahrstunden Überland
  • 2 Fahrstunden Autobahn
  • 1 Fahrstunde bei Dunkelheit

Es müssen besucht werden:

  • 12 Lektionen Grundstoff a 90 Minuten
  • 4 Lektionen klassenspezifisch a 90 Minuten

Besonderheit:

Allerding ist beim Aufstieg von A1 auf A2 und von A2 auf A ist bei jeweils mindestens zweijährigem Vorbesitz der niedrigeren Klasse kein Theorie-Unterricht vorgeschrieben. Wenn Du bereits im Besitz einer Fahrerlaubnisklasse bist, reduziert sich der Grundstoff auf 6 Lektionen a 90 Minuten.


Antragstellung/Bürgeramt:

  • Nachweis Erste-Hilfe-Kurs
  • Zustimmung beider gesetzlicher Vertreter ist erforderlich, bei alleinigem Sorgerecht ist ein Nachweis zu erbringen ggf. Auszug aus dem Sorgeregister des Jugendamtes
  • 1 biometrisches Passbild
  • Sehtest
  • Fahrschule angeben
  • wenn kein persönliches Erscheinen möglich ist, reicht eine schriftliche Vollmacht und Beifügung des Originalpersonaldokumentes und des unterschriebenen Unterschriftaufklebers, der hier im Vorfeld der Antragstellung abgeholt werden kann aus
  • wenn eine Fahrerlaubnis vorhanden ist, den Führerschein mitnehmen

Die Fahrerlaubnis wird unbefristet erteilt, ab dem 19.01.2013 ausgestellte Führerscheindokumente werden auf 15 Jahre befristet. Vor dem 19.01.2013 ausgestellte Führerscheindokumente müssen spätestens zum 19.01.2033 umgetauscht werden. Zur Verlängerung benötigen Sie nur ein Passbild.


Wenn die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen ist, darfst Du Krafträder (auch mit Beiwagen) mit einem Hubraum von mehr als 50 cm³ und einer Höchsgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h sowie dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer Leistung von mehr als 15 kW fahren.


Die Klasse A schleißt die Klassen AM, A1 und A2 ein.

 
zurück